Termine und Events

Picturing War 1870/71

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 ist heute fast vergessen, obwohl die Bedeutung seiner weitreichenden Folgen unumstritten ist: Das Deutsche Reich wurde gegründet und die Dritte Französische Republik ausgerufen. Mit kaum einem anderen Ereignis des 19. Jahrhunderts haben sich daher ähnlich viele Maler, Bildhauer, Illustratoren und Fotografe beschäftigt. Paul Mellenthin M.A. (Universität Basel) stellt in seinem Vortrag eine Auswahl wichtiger Fotografien vor und beschäftigt sich mit der Frage, warum dieser Krieg und mit ihm diese immense Bildproduktion dennoch in Vergessenheit gerieten. Im Mittelpunkt steht die Arbeit französischer Fotografen, die sowohl in der umfassenden Bildberichterstattung als auch im visuellen Gedenken an den Krieg eine zentrale Rolle spielten.

Veranstalterin des Vortrags ist die Otto-von-Bismarck-Stiftung, Anmeldung erbeten unter der Telefonnummer 04104 - 977110. Der Eintritt ist frei.

Der Vortrag gehört zum Begleitprogramm der Sonderausstellung "1870/71. Reichsgründung in Versailles". Sie ist bis zum 14. November im Bismarck-Museum und im Historischen Bahnhof in Friedrichsruh zu sehen.

Abbildung: Fotografie "Belagerung von Strassburg 1870. Bastion 12. Innere Ansicht mit Kaserne Finkmatt nebst Stadttheil" (© Stiftung Schloss Glücksburg, Leihgabe für unsere Sonderausstellung "1870/71. Reichsgründung in Versailles").

<
© 2019 powered by openeventnetwork | popula GmbH - Veranstaltungen kostenlos eintragen